Nach mehrjähriger Entwicklung kann Fa. MiTek Industries GmbH in Zusammenarbeit mit BASF Wolman GmbH ein zum Patent angemeldetes Verfahren zum Erreichen einer Feuerwiderstandsdauer F30 für Nagelplattenbinderkonstruktionen präsentieren. Hierbei werden die Nagelplatten durch intumiszierende Pads geschützt, wobei die Befestigung der Pads mit handelsüblichen Klammern erfolgt. Die gesamte Konstruktion erreicht die Feuerwiderstanddauer F30 indem entweder die verwendeten Hölzer mit einer borsalzfreien Lösung im Kesseldruckverfahren imprägniert (Verfahren 1), oder ohne Imprägnierung (Verfahren 2) entsprechend dimensioniert werden. Die nachfolgenden zum Herunterladen bereitgestellten Dokumente und zugehörigen Anlagen machen detaillierte Angaben zum jeweiligen Verfahren. Zur Zeit ist für die Umsetzung einer F30-Konstruktion in Nagelplattenbinderbauweise noch eine Zustimmung im Einzelfall erforderlich, wir arbeiten jedoch mit unserem Partner BASF Wolman GmbH, dem DIBt und der MFPA Leipzig an einer allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung.

Übersicht

Technische_Verfahrensanleitung_1_impraegniert_201409

Technische Verfahrensanleitung1:

imprägnierte Hölzer
Stand: September 2014

Anleitung zur Herstellung von F30-Dachkonstruktionen in Nagelplattenbinderbauweise mit kesseldruckimprägnierten Hölzern. Vorgehensweise, Bemessung, Schutz der Nagelplatten durch Pads, Angaben zu Klammern, Schutz sonstiger Stahlbauteile, Kennzeichnung und bauseitige Dokumentation.
     
Technische_Verfahrensanleitung_2_unimpraegniert_201409

Technische Verfahrensanleitung2:

unbehandelte Hölzer
Stand: September 2014

Anleitung zur Herstellung von F30-Dachkonstruktionen in Nagelplattenbinderbauweise mit unbehandelten Hölzern.Vorgehensweise, Bemessung, Schutz der Nagelplatten durch Pads, Angaben zu Klammern, Schutz sonstiger Stahlbauteile, Kennzeichnung und bauseitige Dokumentation.
     
Anlage_1_201409

Anlage1:

Beispiel Behandlungshinweise Imprägnierbetrieb
Stand: September 2014

Behandlungs- und Verarbeitungshinweise eines Imprägnierbetriebes zur  Brandschutzbehandlung mit Wolmanit® Firestop. Vorbedingungen für die Lohnbehandlung, Hinweise zur Rücktrocknung und Oberflächenbehandlung.
     
Anlage_2_201409

Anlage2:

imprägnierte Hölzer
Stand: September 2014

Lösung für spezielle Probleme.
     
Anlage_3_201409

Anlage3:

Ergänzende Hinweise
zum Tackerschema und Klammerabstand
Stand: September 2014

Angaben zu Mindestabmessungen der Klammern, Mindestabstände und –anzahl der Klammern.
     
Anlage_4_1_201409

Anlage4-1:

Gebäudeschild Verfahren1
Stand: September 2014

Am Gebäude sichtbar anzubringendes Schild, das einen Hinweis auf die F30-Dachkonstruktion mit kesseldruckimprägnierten (behandelten) Hölzern gibt.
     
Anlage_4_2_201409

Anlage4-2:

Gebäudeschild Verfahren1
Stand: September 2014

Am Gebäude sichtbar anzubringendes Schild, das einen Hinweis auf die F30-Dachkonstruktion mit unbehandelten Hölzern gibt. 
     
Anlage_5_201409

Anlage5:

Dachkarte
Stand: September 2014

In den Verbandsfeldern anzubringende Dachkarte, die Aufschluss über den Imprägnierbetrieb,  Binderhersteller, Montagebetrieb und das verwendete Brandschutzsystem (kesseldruckimprägnierte oder unbehandelte Hölzer) gibt.
     
Anlage_6_201409

Anlage6:

Gewichtszunahme der Hölzer durch Kesseldruckimprägnierung
Stand: September 2014

Tabelle mit Angaben zur Gewichtszunahme beispielhafter Holzquerschnitte durch die Imprägnierung und nach Rücktrocknung.
     
Info_Interdens

Infos über :

DE-TM Interdens Type 36_V2_201403

Alles Wissenswerte über die für den Brandschutz von Nagelplattenkonstruktionen notwendigen Pads.
     
Info_Antiflamm

Infos über :

DE-TM Wolmanit Antiflamm white Plus_V1_201407

DE-TM Wolmanit Firestop_V3_201408

Alles Wissenswerte über Wolmanit Antiflamm und Wolmanit Firestop.