Es war Mitte der 1950er Jahre, dass John Calvin Jureit die erste gestanzte Nagelplatte patentierte, die keine zusätzliche Vernagelung erforderlich machte. Mit diesem Patent  gründete John Jureit die Firma Gang-Nail.

Zehn Jahre später, in der Mitte der 1960er Jahre, gründete ein Ingenieur namens die Fa. Hydro-Air Engineering mit Sitz in St. Louis, Missouri, und spezialisierte sich auf die Produktion und den Vertrieb von Arbeitsgeräten, welche zur Produktion von Nagelplattenbindern notwendig waren. In den folgend Jahren beschäftigte sich Hydro-Air nicht nur mit Produktionstechnik sondern entwickelte in diesem Zuge auch eine weiterentwickelte Nagelplatte die das Patent von Jureit nicht verletzte.

Bis Mitte der 1970er Jahre etablierten sich Binderkonstruktionen auch im britischen Bausektor und Moehlenpah expandierte im Vereinigten Königreich durch die Gründung von Hydro-Air International (UK) Ltd in den West Midlands. Das Kerngeschäft lag in der Herstellung und dem Vertrieb von Nagelplatten sowie Produktionsanlagen. 
1982 stimmte Walter Moehlenpah der Ernennung von Paul Cornelsen zum Chief Executive Officer von Hyrdo-Air zu und begründete somit eine neue Ära. 
Schon in den Anfängen der Rechnertechnik, in 1968, hatte Hydro-Air nicht nur in die Weiterentwicklung der Hydraulik-, Luft betriebenen Produktionsmaschinen investiert sondern auch in eine erste Berechnungssoftware für Nagelplattenbinder. Die notwendige Rechnerleistung konnte bis in späten 70iger Jahre jedoch nur von zentralen größeren Rechnern erreicht werden.  
In 1983 erkannte Cornelsen dass die Zukunft im wesentliche von der Entwicklung hochwertiger Software die direkt beim Kunden vor Ort eingesetzt wird abhängen würde. Somit konnte MiTek gleichzeitig mit dem Einzug des „Personal Computer“ in den Büroalltag allen Kunden eine leistungsfähige Software zur Verfügung stellen und sich somit einen wichtigen Vorsprung am Markt sichern.
In 1986 wurde es Zeit dem aufstrebenden Geschäft einen aussagekräftigeren Namen zu geben, der die technologischen Aspekte der heranreifenden globalen Nagelplatten-Industrie widerspiegelte. Unsere Industrie ist eine technologische Industrie: nicht High-Tech und nicht Low-Tech, aber irgendwo in der "Mitte", woraus der Name MiTek geboren war.

Im November 1987 ergab sich die Gelegenheit für MiTek den wesentlich größeren Mitbewerber Gang-Nail zu übernehmen. Cornelsen hatte einen finanzstarken Partner, Bowater PLC (in 1995 in Rexam PLC umbenannt) , und zögerte nicht lange. Somit legte er einen weiteren Grundstein für die Zukunft von MiTek.
1993 übergab Cornelsen die Geschäftsführung an Gene Toombs, seinen engsten und erfolgreichsten Mitarbeiter. In den folgenden Jahren verfolge Toombs den Wachstumskurs zielstrebig und trug mit vielen Akquisitionen sowie im Besonderen durch die Erweiterung der Softwareentwicklung wesentlich zu der Erfolgsgeschichte von MiTek bei. Gene Toombs war es auch der 2001 die Gelegenheit erkannte als Rexam PLC eine Neustrukturierung des Konzerns anstrebte und sorgte dafür das    Warren Buffetts Berkshire Hathaway eine 90%der MiTek Firmenanteile von Rexam erwarb. 
Dieser Schritt war der Grundstein für das schnelle und profitable Wachstum das ganz wesentlich den Erfolg von MiTek geprägt hat und auch in Zukunft der Garant für Stabilität und Erfolg ist.
2012, nach 23 Jahren sehr erfolgreichen und prägenden Jahren, übergab Gene Toombs die Geschäftsführung an Tom Manenti, der heute als Chairman und Chief Executive Officer die Erfolgsgeschichte von MiTek fortschreibt.

In den vergangenen Jahren hat MiTek an Präsenz gewonnen und sich solide  entwickelt. Das Wachstum liegt einerseits in organischen Bereichen, aber auch in strategischen Akquisitionen. MiTek gehört heute zu den führenden Anbietern in allen Märkten, in denen wir weltweit tätig sind. Ein wesentlicher Schlüssel dieses Erfolges liegt in der Bereitstellung von Maßstab setzenden Software-Lösungen, die unseren Kunden deutliche Wettbewerbsvorteile verschaffen.